Sieben aus sieben...

Nach den zuletzt wenig erfolgreichen Auswärtsspieltagen mit 5 Niederlagen aus 6 Spielen wollten die Juniors - Masters des VCB endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Und die Vorzeichen für dieses Unterfangen standen so schlecht nicht.


Zum einen waren mit Belzig und vor allem dem Potsdamer VC 2 Mannschaften zu Gast in der heimischen Marienberghalle, die wir in dieser Saison schon bezwingen konnten. Und zum anderen war es mir, nach zuletzt mehr als dünner Personaldecke, lange nicht mehr vergönnt gewesen, ganze ZEHN (!!!) Spieler ins Protokoll eintragen zu können. Das lag aber auch daran, dass uns erneut Sommi und Ronny aushelfen konnten. Vielen Dank dafür.
Los ging’s mit dem Spiel Bad Belzig gegen Potsdamer VC II. Ich hätte vorab auf ein klares 3:0 für Belzig getippt, lag damit aber vollkommen falsch. Auch wenn Belzig zu Beginn klar dominierte und 25:16 gewann, so war der zweite Satz ähnlich deutlich - nur eben für Potsdam (25:18). Der dritte Satz - überraschenderweise deutlich, diesmal wieder für Belzig (25:16). Der vierte Satz war dann lange Zeit ausgeglichen: Potsdam hatte zwei Satzbälle und die Chance auf Satzausgleich und Punktgewinn, vergab diese aber und unterlag letztendlich mit 29:27.
Jetzt waren wir gegen Potsdam an der Reihe. Wir waren uns alle einig, dass drei Punkte her mussten und begannen mit André (Zuspiel), Willi und Jochen (außen), den beiden Karls auf Mitte und Gordian (Dia). Nach gewohnt verschlafenem Start (0:6) begannen wir so langsam aufzuwachen und konnten mit einer starken Aufschlagserie von Willi (10 mal durfte er ran) erst aufschließen und dann vorbeiziehen. Potsdam hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen - uns reichte eine solide Leistung zum klaren Satzgewinn (25:14). Das gab uns im zweiten Satz die Gelegenheit zu wechseln: Niklas kam für Karl R. auf Mitte und machte seine Sache ebenso gut. Aus einer soliden Annahme konnte André die Mitten gut einsetzen, mit 25:11 war der Satz noch klarer für uns.
Den Dritten begannen wir wie den zweiten Satz, wenn auch nicht mehr so konsequent. Trotzdem erspielten wir uns nach und nach die Führung und beim 18:13 kam dann Felix noch auf Dia zum Einsatz. Bei 24:16 hatten wir dann den ersten Matchball. Auch wenn Potsdam noch auf 21 Punkte herankam, konnten wir den Sack zu machen und uns über verdiente 3 Punkte freuen.
Nun wollten wir uns gegen Belzig für die letzte Niederlage revanchieren. Wir begannen mit Ronny im Zuspiel, Felix und Jochen außen, Karl S. und Niklas Mitte und Gordian Dia. Lange waren wir auf Augenhöhe. Zur Crunchtime fehlte uns aber die Cleverness, Belzig gewann mit 25:18.  Was konnten wir also ändern? Um die Annahme zu stabilisieren kam André auf Außen für Felix und Karl R. für Niklas auf Mitte. Und diese Umstellungen waren von Erfolg gekrönt. Unser Aufbauspiel war deutlich solider, Ronny musste nicht mehr so viel laufen und konnte seine Angreifer ein ums andere Mal erfolgreich einsetzen. Lohn war der 25:18 Satzausgleich für uns.
Also weiter so im dritten Satz. Punkt für Punkt ging es hin und her, niemand konnte sich groß absetzen. Bei 24:23 hatten wir Satzball, konnten den aber leider nicht nutzen. Nach Verlängerung mussten wir den aufopferungsvoll kämpfenden Belzigern den Satz mit 29:27 überlassen. Woran lag es? Es fehlte uns in den entscheidenden Situationen an der Angriffskonsequenz und - härte. Mit bleibender Aufstellung starteten wir gut in den vierten Satz und konnten uns über 4:0, 8:2 und 10:3 einen guten Vorsprung erarbeiten. Mitte des Satzes konnte dann Felix für André auf Außen kommen, machte seine Sache gut und wir gewannen den Satz mit 25:18.
Also wieder Tie – Break; der siebente für uns in dieser Saison. Und was soll ich sagen: für uns bleibt das Erreichen des Entscheidungssatzes die Garantie zum Spielgewinn. Ein Zwischenspurt zum 5:2 brachte uns den entscheidenden Vorteil. Ein letzter Seitenwechsel bei 8:6 und wir belohnten uns mit 15:9 zum zweiten Sieg des Tages.
Und damit zum Anfang - was sich wie ein Lottospiel anhört bedeutet, wir bleiben die Tie-Break-Könige der Liga. Denn alle sieben Entscheidungssätze konnten wir gewinnen. Jungs - ich bin stolz auf uns und bleibe dabei, wir können mithalten und auch jeden Gegner schlagen, vorausgesetzt: es sind alle Mann an Bord.

Gordian Rusch

Es spielten:
Felix Schendel, Jochen Kurz, Niklas Nimmich, André Maier, Karl Selent, Karl Rusch, Mathias Sommer, Ronny Schulz, William Plewka, Gordian Rusch

Ergebnisse:
VCB III – Potsdamer VC 91 II 3:0 (25:14; 25:11; 25:21)
VCB III – Belziger SG Einheit 3:2 (17:25; 25:18; 27:29; 25:18; 15:9)