Mit geschnürten Schuhen (Insider) lassen sich auch enge Volleyballspiele gewinnen!

Diesmal gab es mal keine lange Autofahrt, denn wir hatten einen Heimspieltag. Um 8:30 sollten alle in der Marienberghalle sein und dann gab es für jeden einen kleinen Job. Die einen sollten Brötchen schmieren und die anderen beim Aufbauen helfen. Danach ging es erst mal ans Schiedsgericht,


um das Spiel SC Potsdam IV und Motor Hennigsdorf zu pfeifen, welches SC Potsdam IV mit 3:1 (19:25 30:28 25:16 25:20) gewann. Ich habe zum ersten Mal als zweiter Schiedsrichter fungiert und war sehr aufgeregt. So, dann waren wir dran. Erst einmal aufwärmen und dann hieß unser Gegner Motor Hennigsdorf. Es starteten als Zuspieler André, Maik und Florian als Außenangreifer, als Diagonalangreifer Gordian, Jochen und Sebastian über die Mitte und Sommi als Libero. Im ersten Satz mussten wir uns wie immer erst einmal finden, aber dann konnten wir gut mithalten und gewannen (2 Auszeiten taktisch klug genutzt) den ersten Satz knapp 26:24. Zum zweiten Satz waren wir dann fest entschlossen es nicht so knapp zu machen, das gelang uns auch und wir gewannen deutlich mit 25:11. Im dritten Satz war dann Karl auf der Mitte für Sebastian drin, der verletzungsbedingt nicht mehr mitspielen konnte. Gute Besserung an dieser Stelle. Auch Gordian bekam in diesem Satz eine kleine Pause und wurde durch einen weiteren Jugendspieler ersetzt. Wir waren den ganzen Satz gleich auf. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. In den Auszeiten wurde die Abstimmung im Block und Feldabwehr optimiert. Wir wollten uns nun alle voll ins Zeug legen und das erste Spiel 3:0 nach Hause bringen. Am Ende behielten wir die Nase vorn und gewannen den Satz 28:26. Das waren weitere 3 Punkte auf unserem Punktekonto, über die wir uns riesig freuten.
In der Spielpause aßen wir eine Kleinigkeit und dann ging es auch schon weiter. Der nächste Gegner hieß SC Potsdam IV. Da uns Maik für dieses Spiel nicht mehr zur Verfügung stand, mussten wir wieder etwas umstellen. Wir waren noch warm. Die ersten beiden Sätze konnten wir die Leistung aus dem ersten Spiel halten und dominierten den Gegner aus Potsdam. Somit gingen die beiden Sätze mit 25:19 und 25:22 an uns.
Danach hatte sich SC Potsdam wieder aufgerüttelt. Vor allem der Diagonalspieler aus Potsdam kam mit seinen Angriffen immer wieder durch und punktete. Wir dagegen konnten immer seltener Druck im Angriff erzeugen. Wir probierten ein paar neue Taktiken aus, die leider nicht funktioniert haben. Uns wollte einfach nichts mehr gelingen. Dadurch gewann SC Potsdam den 3. und 4. Satz mit 25:17 und 25:11 deutlich. Nun sah alles nach einem Sieg für die Potsdamer aus. Doch ein paar Masters und Juniors hatten etwas dagegen. Wir schworen uns jetzt auf den 5. Satz ein. Wir wollten uns unbedingt für den guten Start in dieses Spiel belohnen und wenigstens 2 Punkte mitnehmen. Im letzten Satz des Tages begannen wir, als ging es für uns um die Meisterschaft. Doch auch der Gegner wollte sich für sein tolles Comeback belohnen und spielte gut mit. Bis zum Seitenwechsel lag Potsdam mit einem Punkt in Führung, danach machten sie noch zwei Punkte und dann waren wir dran. Mit einem schnörkellosen Spiel vor allem über die Außenangreifer holten wir Punkt um Punkt und gewannen den Satz mit 15:10. Wir hatten auch etwas Glück, dass SC Potsdam IV zum Ende eine kleine schwächere Phase hatte, sonst wäre es nochmal sehr knapp geworden. Aber so gewannen wir auch das zweite Spiel des Tages und 2 Punkte.

Fazit: Super Leistung von allen im ersten Spiel und ein verdienter 3:0 Sieg. Im zweiten Spiel hätten uns zwei bis drei weitere Auswechselspieler gutgetan, um in einer Schwächephase positionsgetreu durchwechseln zu können. Ohne diese Möglichkeit wechselten wir unter einander die Positionen, was in unserem Fall aber nur zu noch mehr Verwirrung führte. Diese Erfahrung nehmen wir mit und werden in den kommenden Spielen besser reagieren. Sau stark war gegen Potsdam, wie wir nach dem Black-out im 4. Satz doch noch die Kurve bekamen und das Spiel 3:2 für uns entschieden.

Mit 5 Siegen aus 6 Spielen (4. Tabellenplatz) gelang uns ein super Start in unsere erste gemeinsame Saison.
Florian & André

Es spielten:
Jochen Kurz, Sebastian Helwin, André Maier, Maik Rickel, Gordian & Karl Rusch, Florian Schwarzlose, Mathias Sommer, Matthias Stimming

BW Brandenburg III - Hennigsdorf 3:0 (26:24/25:11/28:26)
BW Brandenburg III - SC Potsdam IV 3:2 (25:19/25:22/17:25/11:25/15:10)

Noch mehr tolle Bilder der 3. Männermannschaft vom Heimspieltag könnt ihr auf unserer Homepage sehen:
Link:  https://www.brandenburg-volleyball.de/galerie.html…

Viel Spaß beim Schauen!