7 Punkte nach 2 Spieltagen – und die Masters lernen auch noch dazu

Mit den beiden Siegen vom ersten Spieltag im Rücken ging es hoch motiviert nach Lindow, wo auf das neu formierte Masters-Junior Team der Gastgeber SV Lindow-Gransee IV und der Liga- Favorit VC Teltow/Kleinmachnow II warteten. Schon während der Autofahrt konnten Gordian und André ihr Allgemeinwissen verbessern.


In getrennten Fahrzeugen sitzend, wurde dem einen etwas früher, dem anderen zum Glück nicht zu spät aufgezeigt, dass es die Neue Straße nicht nur in Gransee, sondern auch in Lindow gibt. Da die Bedingungen für Hallenvolleyball in der Lindower Neuen Str. 11 deutlich besser waren, entschieden wir uns, dort unser Lager aufzuschlagen.

Mit Maik und Matthias kamen zwei Spieler hinzu, die am ersten Spieltag verhindert waren. Gleichzeitig mussten wir aber auf Jochen und Willi verzichten. Nach dem Einspielen wurde zusammen die Taktik besprochen. Und hier äußerte unser Kapitän Gordian einen großen Wunsch: Da er abends einen sehr, sehr wichtigen Termin in Brandenburg wahrnehmen muss, sollten wir heute unbedingt beide Spiele in 3 Sätze absolvieren.
Wir starteten gegen Teltow mit Maik und Karl über Außen, Sebastian und Matthias in der Mitte, Gordian auf Diagonal und André im Zuspiel. Und was soll ich sagen. Gordian hätte total zufrieden sein müssen, denn der erste Satz war nach 15 Minuten beendet. Leider war er nicht zufrieden, denn der Satz ging 15:25 ganz klar an Teltow. Wie schon in Potsdam haben wir zu lange gebraucht, um uns zu finden. Hinzu kamen viele leichte Fehler auf allen Positionen. Der zweite Satz verlief ähnlich. Spieler- und Positionswechsel brachten nicht den erwünschten Erfolg. Wir rannten wieder von Beginn an einem Rückstand hinterher und am Ende hieß es wieder 15:25. Auch im dritten Satz zeigte sich die klare Überlegenheit des Gegners, der zudem sehr eingespielt wirkte (17:25). Zu selten konnten wir mit einer stabilen Annahme, präzisem Zuspiel und druckvollen Angriffen den Gegner zu Fehlern zwingen. So hieß es nach 59 Minuten Nettospielzeit: 3:0 Sieg für Teltow/Kleinmachnow II.
Das Spiel zwischen Lindow-Gransee IV und Teltow/Kleinmachnow II verlief etwas knapper, doch am Ende konnte sich auch hier der Favorit mit 3:0 durchsetzen.
Dann begann das Spiel gegen Lindow-Gransee und unsere Chancen standen nicht so schlecht, aus diesem Spiel 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen, zumal die Lindower in diesem Spiel auf ihren Trainer verzichten mussten und von Satz zu Satz zunehmend orientierungsloser wirkten. Mit einer Führung im Rücken gestartet, stieg das Selbstvertrauen bei den jungen sowie älteren blau - weißen Spielern, was sich in einer stabileren Annahme und guten Angriffsaktionen widerspiegelte. Auch eine kurze Schwächephase, in der die Lindower wieder bis auf zwei Zähler herankamen, überstanden wir und sicherten uns den ersten Satz (25:22). Supi! Im zweiten Satz nutzten wir die Annahmeschwäche des Gegners in mehreren Aufschlagserien dann konsequenter aus und gewannen diesen mit 25:19. Damit waren die 3 Punkte zum Greifen nahe.
Im dritten Satz war beim Gegner die Luft raus. Wir dagegen spielten nun frei auf und konnten es uns leisten, mit Maik einen erfahrenen Spieler auf der Bank sitzen zu lassen, ohne zu viel Stabilität in der Annahme bzw. Angriffsstärke zu verlieren.
Maik wollte die jungen Spieler nun von der Bank aus unterstützen, was ihm beim Stande von 16:6 eine gelbe Karte einbrachte. Wie kam es dazu? Beim Kommunizieren in der Coachingzone betrat er ungewollt mit der Zehenspitze, vielleicht auch mit dem kompletten Großzeh, (leider gab es keinen Videobeweis) die Wechselzone, ohne wechseln zu wollen. Die Schiris schauten hier im Gegensatz zu den zahlreichen Positionsfehlern der Lindower sehr genau hin und zeigten einen Spielerwechsel auf unserer Seite an, den wir gar nicht vornehmen wollten.
Abhaken!
Unbeirrt von dieser Spielverzögerung gewannen wir den dritten Satz haushoch mit 25:9 und freuten uns über die nächsten 3 Punkte auf unserem Punktekonto.
Das sportliche Fazit:
Aufgrund der fehlenden gemeinsamen Vorbereitungszeit bzw. des gemeinsamen Trainings benötigen wir vor allem zu Beginn eines Spiels sehr viel Zeit, um uns zu finden und aufeinander abzustimmen. Phasenweise zeigen die jungen Spieler schon sehr gute Ansätze und tolle Aktionen. Dies muss in den nächsten Wochen im Training stabilisiert werden, um vor allem in Drucksituationen mutig, aber auch clever handeln zu können. Insgesamt können wir mit unserer Leistung und dem Saisonstart zufrieden sein. 7 Punkte aus vier Spielen – wer hätte das vor der Saison gedacht! Uns Masters macht es jedenfalls riesigen Spaß, die jungen Spieler in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Schon am nächsten Samstag geht es für die Juniors und Masters weiter, dann zu Hause in der Marienberghalle.

Es spielten:
Sebastian Helwin, André Maier, Maik Rickel, Gordian Rusch, Karl Rusch, Felix Schendel, Florian Schwarzlose, Matthias Stimming

VC BW Brandenburg III -Teltow/Kleinmachnow II 0:3 / 47:75 (15:25 15:25 17:25)
Lindow-Gransee IV - Teltow/Kleinmachnow II 0:3 / 66:78 (18:25 26:28 22:25)
Lindow-Gransee IV – VC BW Brandenburg III 0:3 / 50:75 (22:25 19:25 9:25)

Bis dahin
André