Verrückte Konstellation

Am Samstag den 13.10.2018 ging es für uns zum zweiten Auswärtsspieltag nach Kyritz. Wir reisten diesmal mit einem schmalen Kader von 7+1nem Nachzügler an. Die Stimmung war schon am frühen Morgen ziemlich weit oben also, eine gute Aussicht auf schöne Spiele.


Bevor wir nun zu dem ersten Spiel kommen, kommen wir nochmal darauf zu sprechen, wieso es eine verrückte Konstellation gab. Da wir anfangs nur 7 Leute waren, darunter 2 Zuspieler, musste Trainer Martin Braunschweig sich etwas überlegen. Er entschied, unseren Libero Matthias Stimming auf Außen zu stellen und unseren zweiten Zuspieler Philipp Wiedenhöft das erste Mal auf die Liberoposition zu stellen. Warum er so entschied ist eigentlich bekannt, wir wissen alle, Philipp kriegt keinen Ball über das Netz geschlagen.🙂 Gesagt getan, um 11:00 startete das erste Spiel gegen den SC Potsdam IV. Der erste Satz ging an den SC Potsdam mit 16:25 (0:1). Der zweite Satz verlief eindeutig besser, nachdem wir uns gefunden haben und wussten, dass wir mehr Punkte durch spielerisches Legen der Bälle erlangen, anstatt einfach nur drauf zu hämmern. Ende des zweiten Satzes 20:25 (0:2) für den SC Potsdam. Das Ziel für den dritten Satz war, dass in dem zweiten Satz Angewandte von Anfang an anzuwenden und ihn dadurch zu gewinnen. Diesmal waren die Annahmen auch um einiges besser und unsere Mittelblocker konnten des Öfteren zeigen was sie können! Wir hielten uns daran und wurden mit einem Satz Sieg belohnt! 25:19(1:2)!! Auf in den 4.Satz mit Aussicht auf ein Tiebreak! Dieser Satz fing gut an aber schnell ließ die Kondition und Konzentration nach. Fazit - Motivation verloren Konzentration dazu und den Satz unglücklich abgegeben.16:25(1:3) für den SC Potsdam IV.
13:00 zweites Spiel gegen den VC Fortuna Kyritz. Schnell wurde klar diese Mannschaft ist ein noch schwererer Gegner als Potsdam. Wir taten uns sehr schwer was die Annahme anging, besonders die etwas schneller geschlagenen Floats. Wenn es zu Angriffen kam fehlte unsere Angriffssicherung. Satz 1 mit 11:25 abgegeben (0:1) Kyritz. In der Satzpause haben wir es nicht geschafft unsere Motivation wieder zu erlangen und so ging es mit langen Gesichtern in den 2. Satz. Diesen gaben wir kläglich mit 7:25 an Kyritz ab. (0:2) Vor dem 3. Satz hieß es nochmal durchatmen und das Beste aus uns rausholen. Die Motivation stieg an nachdem wir ein paar Punkte erzielten und der Kampfgeist war wieder zurück. Bei einem Spielstand von 13:17 erklang ein Pfiff. Alle guckten sich an und wussten nicht was los war. Das Schiedsgericht zeigte einen Rotationsfehler an. Sie suchten den Fehler, aber es gab keinen. Man nahm sich erstmal eine Auszeit. Das Schiedsgericht guckte noch einmal über den Berichtsbogen und war dann doch der Ansicht es gab einen Rotationsfehler. Sie haben uns 6 Punkte aberkannt. Die 3.Männer um Trainer Martin Braunschweig legten Protest ein. Der Satz endete 11:25. (0:3) für Kyritz.

(PW)

Es Spielten: Martin Braunschweig, Mickel Link, Claudius Alert, Matthias Stimming, Henryk Leue, Felix Schendel, Andreas Meier und Philipp Wiedenhöft

Ergebnisse: VCB III - SC Potsdam IV 1:3 (16:25; 20:25; 25;19; 16:25)

VCB III - VC Fortuna Kyritz 0:3 (11:25; 7:25; 11;25)