Und wir machen unsern letzten… Punkt, Punkt, Punkt!

Die Worte „ausgeschlafen“ und „ Auswärtsspiel“ kamen eigentlich noch nie in den Spieltagsberichten, die ich bisher von unserem Verein Blau-Weiß Brandenburg kenne, in einem Satz zusammen vor. Aber ja, wir hatten unseren letzten Spieltag in der Saison 19/20 und waren zu Gast beim SFB 94 in der Wiesenweghalle.


Anpfiff war gegen 11 Uhr, also waren wir wirklich ausgeschlafen und motiviert noch irgendwas für unsere letztendliche Tabellenposition zu reißen. Gleichzeitig war es auch der letzte Spieltag von unserer Kapitänin Marie Koall. Und so stand dieser Spieltag auch unter dem Motto „Für Marie“.
Unser erstes Spiel hatten wir gegen Oranienburg. Motiviert für eine Tabellenplatzierung, die eine Relegation möglich macht, gingen die Oranienburger nicht zimperlich mit uns um. Von Anfang an zeigten sie, dass sie von der Landesliga träumen. Sie kratzten unsere manchmal zu weich geschlagenen Angriffe vom Boden und verwandelten diese ihrerseits in richtige Linien - oder Diagonalkracher. Unsere Abwehr lief den Bällen manchmal nur hinterher und so wirklich annehmen konnten wir dann auch nicht und die Annahmen kamen nicht mehr zum Zuspieler und und und…ach ihr kennt die Kette der Verzweiflung. Letztendlich gingen wir aus den Sätzen mit sehr knappen Endständen raus, es fehlte halt an jeder Ecke etwas. Entweder ein Finger beim Block, ein Schritt in der Annahme oder ein nicht ins Netz gehender Aufschlag. Mit dezimierten Eigenfehlern hätte man es rocken können, aber ihr kennt das „hätte, hätte, hätte“. So gönnten wir den Oranienburger ihre verdienten 3 Punkte, weil sie halt auch einfach weniger Eigenfehler gemacht haben.
„Na gut, dann rocken wir halt im letzten Spiel der Saison“, sagten wir uns und „tankten“ Ruhe und Entspannung während des zweiten Spiels als Schiedsgericht. Die Oranienburger schickten die SFB’ler 3:0 (25:15, 25:23, 25:11) fast nach Hause (Achtung: schlechter Wortwitz wegen Heimniederlage, kurzer Weg und so) und nach kurzer Spielzeit konnten wir dann auch gegen den SFB 94 unser letztes Spiel in der Saison und mit Marie bestreiten.
Alles sollte das letzte Mal passieren: der letzte Aufschlag, die letzte Annahme, das letzte Mal hinschmeißen und das letzte Mal den Ball in das gegnerische Feld zimmern. Da dachten wir uns nach zwei recht deutlichen Sätzen gegen den SFB (25:15, 25:19), dass der dritte Satz nicht der letzte Satz sein soll und versemmelten ihn 23:25. Abschied nehmen fällt halt schwer. Wir wollten Marie halt noch einen Satz zum Spielen schenken. Sarahs Begründung per WhatsApp für den dritten Satz, dass es auch was mit Anstand zu tun hat, gefiel mir auch sehr. Der vierte Satz war dann wie eine Befreiung. Wir spielten losgelöst von jeglichem Druck und Zwang und hauten auf die Gegner, was das Zeug hielt. Unsere Aufschläge hätten die 10x10 cm breiten Maschen des Netzes vergrößert, aber sie kamen alle übers Netz und unserem Gegner schlugen wir unsere Angriffe nach supertollen Pässen nur so um die Ohren. Bei 24:16 hieß es schon „Und wir machen unsern letzten…Punkt, Punkt, Punkt“. Ein letzter schöner Satz für Marie, für uns und die Saison.

Vielen Dank , Marie, für deinen Einsatz in unserer Mannschaft, für lustige Momente, für deine Zeit und deine Hingabe fürs Team. Du wirst der Mannschaft sehr fehlen und wir wünschen dir alles Liebe und Gute in der Zukunft.

Sandra Nestler

Es spielten: K.Claus, M.Handtke, K.Henschel, A. & J.Herzberg, M.Koall, S.Nestler, K.Pötinger, M.Simon

Ergebnisse:
VCB III – VSV Havel Oranienburg II 0:3 (24:26; 23:25; 22:25)
VCB III – Sportfreunde Brandenburg 3:1 (25:15; 25:19; 23:25; 25:16)