Über die volle Distanz

Am Samstag fand nunmehr der 3. Heimspiel-Tag der 3. Frauen vom VC Blau-Weiß Brandenburg e.V. statt. Begrüßen wollten wir die Teams der SG Einheit Zepernick IV und des VSV Havel Oranienburg II in der Halle am Wiesenweg in Brandenburg. Leider sagte Zepernick IV das Spiel ab, sodass wir, wenn auch nicht unbedingt verdient, schon 3 Punkte in der Tasche hatten.


So hieß es also: Am heutigen Samstag findet nur ein Match statt und zwar das von VC Blau- Weiß Brandenburg gegen VSV Havel Oranienburg II. In diesem wollten wir allerdings beweisen, dass wir uns auch drei Punkte selbst verschaffen können. Hierzu ging es mit größter Motivation und Respekt ans Netz, denn Oranienburg II hieß es nicht zu unterschätzen. Mit einem Blick auf die momentane Ergebnistabelle der Landesklasse Nord Frauen versprach es ein Spiel auf Augenhöhe zu werden. Außerdem spielten wir heute zum ersten Mal in der Saison im 5-1 Läufersystem an einem Spieltag.
Um 11 Uhr startete das Match und somit der erste Satz, indem wir direkt durch Sandras gute Aufschlagserie einen Punktestand von 11:7 ergattern konnten. Wir wären allerdings nicht wir, hätten wir nicht mitten im Satz eine kleine Flaute zu bezwingen. Daher ließen wir die Gegner aufholen. Ab nun hieß es kämpfen, kämpfen, kämpfen und das Ruder wieder rumreißen. Glücklicherweise gelang es uns, sodass es am Ende des ersten Satzes 25:22 für uns stand. Der zweite Satz startete etwas holpriger. Wir blieben bis Mitte des Satzes an unserem Gegner dran, jedoch gelang es Oranienburg II durch Unsicherheiten in unserer Mannschaft an uns vorbei zu ziehen. Natürlich versuchten wir wieder an den gegnerischen Punktestand ran zu kommen. Der Satz endete dennoch mit einem Punktestand von 17:25 für das gegnerische Team. Im darauffolgenden dritten Satz konnten wir durch gute Angriff- und Abwehrleistungen von Lisa zunächst einige wichtige Punkte sammeln. Danach brach die Feldabsicherung leider ein und auch unsere Annahme der gegnerischen Aufschläge schaffte es selten bis zu unserer Zuspielerin Julia. Auch auf gegnerischer Seite entstanden Fehler, sodass es zu einem anstrengenden Punkteabtausch kam. Mit einer netten Kombi aus Julias Aufschlägen und Zuspiel, Maries Angriffen und Katrins Block gelang uns die Führung. Den Satz konnten wir demnach mit einem Punktestand von 25:22 auf unser Konto verbuchen. Mit dem vierten Satz wollten wir den Sack zu machen und uns 3 Punkte ergattern. Allerdings entstand abermals ein Spielgeschehen, in dem wir ständig den Gegnern hinterher jagen mussten. Auch die Auszeit von Trainer René beim 9:11 für die gegnerische Mannschaft konnte uns nicht so recht wachrütteln. Vor allem die Annahme blieb weiterhin zu schwach und Oranienburg II zog von dannen. Der vierte Satz endete mit einem 15:25 für Oranienburg II.
Jetzt hieß es den Tie-Break für uns zu entscheiden, um wenigstens noch 2 Punkte aus dem Match abzusahnen. Zunächst begann es gut. Allerdings verlangsamte sich die Feldabwehr, sodass wir beim Seitenwechsel einen Punktestand von 5:8 für den Gegner hatten. In einem spannenden Spielverlauf kämpften wir um jeden Punkt und erzielten den Ausgleich bei 13:13. Dennoch schaffte es Oranienburg II den Sack bei 13:15 zuzumachen. Die Mannschaft vom VSV Havel Oranienburg II gewann das Match mit letztendlich 3:2. Für uns gab es am Ende des Tages trotzdem 4 wichtige Punkte.
Trotz alledem werden wir heute den Tag mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ausklingen lassen. Schon nächsten Samstag (15.12.18) findet das nächste Auswärtsspiel in Oranienburg statt, sodass wir uns mit Zepernick IV und abermals gegen Oranienburg II messen können.

S. Nickol

Ergebnis:
VCB III – VSV Havel Oranienburg II 2:3
(25:22, 17:25, 25:22, 15:25, 13:15)

Für den VCB spielten:
Mitte: Katrin Pötinger, Katja Henschel
Außen: Marie Koall, Lisa Schlaugies, Helen Päßler, Jenny Ehlers
Diagonal: Sandra Nestler
Zuspiel: Julia Herzberg, Sarah Nickol