Letzter Heimspieltag und zum Schluß mit einem Lächeln nach Hause gegangen!

Es ging nun also gegen den jetzt Tabellenführer SC Potsdam III ins Spiel. Aufgrund der Punktelage, ohne Chance noch einen Platz hoch zu rutschen, war die Absicht des Trainers, mit unerfahreneren Spielern zu beginnen und Satz für Satz mehr Stammspieler ins Spiel zu bringen.


Folglich ist es nicht überaus verwunderlich, dass im 1. Spiel für uns wenig Punkte erzielt wurden. Der erste Satz ist ja bekanntlich nie unser bester, aber ein 8:25 entsteht eben genau durch wenig Bewegung im Spiel, ungenauen Annahmen und natürlich auch Pech in so manchen Situationen am Netz. Es kam dann in den nächsten 2 Sätzen zu mehr Bewegung und auch guten Bällen im Angriff. Die Annahme stabilisierte sich und trotzdem verliert man dann gegen einen Gegner, der zugegebenermaßen sein Standardprozedere einfach gut runterspielt und zurecht oben steht.
Viel Interessanter für jeden in der Mannschaft, denke ich, war das 2. Spiel gegen Lindow-Gransee III. Denn schon im Spiel gegen Potsdam war, wie ich fand, recht wenig Bewegung vorhanden. Lob an meine Mannschaft, die sich trotz aussichtsloser Ligasituation nicht hängen hat lassen, sondern Bock auf das Spiel hatte.
So kam es, wie aus dem Spiel der beiden Kontrahenten analysiert, dazu, dass das erste Ziel war, den berüchtigten "Marktplatz", der nicht wirklich gut gesichert war, zu nutzen, um Punkte zu erzielen.... Und Überraschung... Im 1. Satz gingen 7 Punkte allein auf dieses Konto. Zum Schluss standen wir mit einem 25:18 unsererseits da...Da geht doch noch mehr oder nicht? Es ging mehr... Mit 25:23 ging der 2. Satz an uns... Warum so knapp? Ganz einfach! Mehr Eigenfehler von uns, sei es im Zuspiel, im Angriff oder der Annahme, die sich durch den kompletten 2. und auch 3. Satz (23:25 verloren) durchzogen. Deshalb motivierte sich jeder noch einmal und kniff die "Arschbacken zusammen". Eine wieder leicht motivierte Mannschaft stand uns gegenüber und doch wollten wir 3 Punkte....den Satz geben wir nicht mehr her... Läuferisch, kämpferisch und motiviert gewinnen wir diesen Satz 25:22... Und zwar als Mannschaft und nicht, weil JEMAND so krass war und klasse gespielt hat, sondern weil ALLE funktioniert haben. Von der Annahme bis hin zum Angriff (und einem sehr guten Auge der Spieler), der guten Stimmung auf dem Feld und der Bank, sah es für mich das 1. Mal danach aus, als stehe dort eine Mannschaft zusammen, die Spaß am Spiel und sich langsam gefunden bzw. eingespielt hat.

Danke an jeden Spieler, der dabei war und alles gegeben hat, egal ob auf dem Feld oder Bank!

C. Braun

Es haben gespielt:
Andreas Meier, Konny Kuhl, Lars Wolfram, Matthias Schwarze, Chris Braun, Moritz Beckmann, Sebastian Kremp, Norman Michaelis, Robin Huber, Claudius Alert, Armando Kroll, Florian Roß

Ergebnisse:
SV Lindow-Gransee III - SC Potsdam III 0:3 (19:25, 15:25, 21:25)
VCB II - SC Potsdam III 0:3 (8:25, 16:25, 15:25)
VCB II - SV Lindow-Gransee III 3:1 (25:18, 25:23, 23:25, 25:22)