Eine nie endende Geschichte der Relegation!

Am letzten Sonntag war es mal wieder soweit und wir reisten nach Gransee zur Relegation. Man könnte sich das auch durchaus leichter machen, aber so war die Chance da der Saison noch etwas Gutes abzugewinnen. Trotz mehrerer Spielerabsagen sind wir mit einem breiten und guten Kader dort angetreten.


Nach entspannter Fahrt trafen wir pünktlich in Gransee ein. Erstes Anschwitzen mit Kaffee ist dabei ein Muss. Um 10.15 Uhr war dann die Auslosung für Reihenfolge der Spiele.
Prieros Dahme ll
Lindow Gransee lll
VC Blau Weiß Brandenburg ll
Cottbuser VV
So standen die ersten Paarungen fest und es konnte sich darauf vorbereitet werden. Wir mussten also gegen den Cottbuser VV antreten. Anfänglich spielten sie sehr unangenehm, oder wir haben es zugelassen, doch ab Mitte des ersten Satzes nahmen wir das Heft in die Hand und bestimmten nach Belieben das Spiel. Auch im zweiten Satz ließen wir nichts anbrennen und gewannen Diesen auch deutlich. Überzeugender Auftritt und guter Start ins Relegationturnier. Da sich das andere Spiel über drei Sätze hinzog, hatten wir ein bisschen Zeit zum Gucken was die anderen Gegner so drauf haben.
Nun stand das Spiel gegen Prieros Dahme ll auf dem Plan. Landesligavertreter der Staffel Süd und ein Gegner der über Spieler mit Brandenburgligaerfahrung verfügt. Wieder war es der Beginn der uns zu schaffen machte. Ein nicht so guter Start bescherte uns einen Rückstand. Auszeit, Besprechung, neue Ausrichtung und weiter. Ja weiter, weiter, immer weiter! Da war sie dann wieder die Sicherheit und das überzeugende Auftreten was uns den Satzerfolg brachte. Der zweite Satz begann mit einer Verletzung von Gummi (Marcel Gumnior). Sein Knie wollte nicht mehr. Also musste Gustav rein. Dieser fügte sich nahtlos ein und legte eine Aufschlagserie hin, die uns eine deutliche Führung im Satz einbrachte. Diese haben wir auch nicht mehr abgegeben und somit auch dieses Spiel 2:0 gewonnen.
Wieder konnten wir uns entspannt zurücklehnen, da das andere Spiel im T- Break erst entschieden wurde und da Cottbus dort gewann, stand es eigentlich schon fest, dass wir durch waren. Doch wir wollten auch das letzte Spiel überzeugen.
Zu guter Letzt dann gegen den Gastgeber Lindow Gransee III. Auch hier entwickelte sich ein gutes Spiel. Da Gransee mit nur einem Sieg ziemlich unter Druck stand, wehrten sie sich auch mächtig. Zum Ende des Satzes musste ich doch die zweite Auszeit nehmen um nochmal taktische Anweisungen zu geben. Da die Jungs heute super drauf waren, setzten sie diese auch um und der Satz war auf unserer Habenseite. Das war ja nicht immer so, dass wir das so machen. Der zweite Satz war dann wirklich nur noch Formsache. Zu keiner Zeit bestand Gefahr hier irgendwas abzugeben. Somit gewannen wir auch dieses Spiel mit 2:0.
Damit stand fest, dass wir hier Turniersieger geworden sind und das mit einer sehr überzeugenden Leistung. Wir waren mit Abstand das beste Team an diesem Tage. Jeder hat sich nahtlos eingefügt und sein Bestes gegeben für den Erfolg und es war schön zu sehen was wir doch können. Danke an alle die dabei waren und ganz besonders Maik Rickel und Davis Niendorf, die für mich nochmal einen anderen Spirit in die Mannschaft getragen haben. Zwei absolute Führungsspieler die mir das Leben und der Mannschaft deutlich leichter gemacht haben.

Jungs, wenn es geht, lassen wir das mal mit der Relegation und machen es vorher in der Saison klar.
Danke an meine Spieler, an alle die immer zu uns gehalten haben und die es in Zukunft werden. Ich möchte es mit den Worten von Maik beschließen, „ Egal was die Anderen sagen, Ihr seid ne geile Truppe und es hat mir echt Spaß gemacht“

Danke und Tschüss Euer Carsten

Dabei waren:
M. Rickel, D. Niendorf, K. Kuhl, St. Kiewitt, T. Fürste, M. Gumnior, G. Braunschweig, M. Beckmann, M. Schwarze, B. Kremp und C. Tessmer