Aus dem Augenwinkel betrachtet😂

Am 07.03.20 sind wir gut gelaunt und nur etwas unpĂŒnktlich nach MĂŒncheberg gefahren. Dort trafen wir als erstes auf den VC SchlafmĂŒtzen. Trotz einer allgemein eher trĂ€gen Spielweise, konnten wir das erste Spiel fĂŒr uns entscheiden (25:15 - 25:16 - 25:17). Dann gab es auch durchaus sehr motivierte Phasen.


Beispielsweise fĂŒhrte Nicol nach einem Ass einen Freudentanz auf. Sie hatte besonders gute Laune - Zitat: "Das hab ich aus dem Augenwinkel gesehen. Ich hab jetzt nĂ€mlich Kontaktlinsen." Von da an war klar, wenn man auch noch besser sehen kann, kann es ja nur gut werden. Weil wir unsere Spielweise leider nach und nach unserem Gegner angepasst haben, gab es sehr sehr viele Leger statt AngriffsschlĂ€ge, von denen aber immerhin manche doch sehr K.L.U.K. waren.
Im 2. Spiel gegen Heinersdorf hieß es dann aber Schluss damit. Wir sollten endlich wieder richtig angreifen und mehr Risiko eingehen. Durch ziemlich gute Aufschlagserien (bis zu 13 Punkte lang) konnten wir auch dieses Spiel gewinnen (25:6 - 25:13 - 25:12). Unser Leitsatz heute war es die Konzentration hochzuhalten ... also "Weiter und weiter und los und los". Das war ĂŒbrigens auch der Ohrwurm, den wir sogar nach den beiden Spielen nicht loswurden.

Spielerinnen:
Anne Bluhm, Tini Driesch, Nicol Fiedler, Luisa Flasch, Katja Förster, Meike Ilgner, Sophia Maria Lohn, Julia Puppe, Maxi Teicher
und Coach Carsten war natĂŒrlich auch dabei.

Ergebnisse:
VCB II – VC SchlafmĂŒtzen 3:0 (25:15; 25:16; 25:17)
VCB II – Blau-Weiß Heinersdorf 3:0 (25:6; 25:13; 25:12)

Von Meike Ilgner