Easy, ea-, ea-, ea-, ea-...

...fing es zunächst leider erstmal nicht an, denn als man endlich in Oranienburg angekommen war, hätte der Spieltag um Haaresbreite ein jähes Ende gefunden.
Doppelbelegung der Halle! OH..., um es mit Julias neuerlich wahnsinnig ausschweifenden Gefühlsausbrüchen zu sagen, die mit ansteigender Häufigkeit als Singsang erkannt werden können.


Glücklicherweise konnte man sich mit den ebenfalls angereisten Baskettballern auf ein gemeinsames Miteinander und somit eine Hallenteilung einigen. Also los, 20 min Erwärmung und dann hoffen, dass die Feiertage, und insbesondere die Weihnachtsgans, keine erheblichen Spuren hinterlassen haben.
„Anne mit den roten Haaren“, die zwar sehr braun aussehen aber vermutlich nur Tarnung sind, hatte an diesem Spieltag, aufgrund der durchs Skilager nötig gewordenen Erholungspause unserer Meike, freie Hand und ließ die eigene Angriffsfront gut ins Spiel kommen. Im Grunde lief es, auch wenn man hin und wieder hinter den eigenen Möglichkeiten zurückblieb. Ein paar Höft‘sche Eskapaden, vermutlich durch fehlende Besänftigung mit Schokobonbons entfacht, blieben auch hier nicht aus... aber, mit einem liebevollen Schmunzler musste Carsten feststellen, „Das Problem ist uns bekannt“ 🙂 Spielerisch hatte man hier in allen Sätzen gegen die Mädels des SCP VI deutlich die Oberhand und konnte auch am Ende 3 weitere Punkte für sich verbuchen.
... also auf ins zweite Spiel gegen die Gastgeber des VSV II.
Nicol, die ausnahmsweise mal als Ersatzzuspieler von der Bank aus Rückendeckung gab, versorgte die Daheimgebliebenen regelmäßig mit brandaktuellen Infos zum Spielgeschehen und kündigte in dieser Position auch gleich zu Beginn des Spiels erhebliche Gegenwehr der Oranienburger Mädels an. So lag man beinahe häufiger hinten als vorn und brachte unserem armen stressgebeuteltem Coach mal wieder ein paar Jahre mehr auf die innere Uhr. Aber „Is mir egal... Is mir egal“, denn am Ende wurde trotz wackeliger Konzentration und kleineren Flauten kein Satz abgegeben.
Mit 6 Punkten im Gepäck und leichtem Zuckerschock durfte also die Heimreise angetreten werden.
... und ob „Kroh“ oder „Capital Bro“... alle waren sich schlussendlich einig, dass die Lachgummis maßgeblich für den Ausgang des Spieltags verantwortlich waren und glücklicherweise trotz langer Trainingspause am Ende alles easy, ea-, ea-, ea-, ea- war.

Christin Driesch

Ergebnis:
VCB II - SCP VI 3:0
VCB II - VSV II 3:0

Es spielten:
Nicol Fiedler, Claudia Geisler, Stephanie Hofmann, Linda Höft, Anne Bluhm, Julia Puppe, Katja Förster, Maxi Teicher