MAXImale Ausbeute trotz „doppelt so junger“ Gegner

Tja, was soll ich euch nach der Überschrift noch Aufregendes erzählen? Einfach mal gerade raus, ohne Umschweife und vor allem mal ohne taktischen Spannungsbogen. 6 Punkte gehen nach dem heutigen Spieltag auf unser Konto und ja, es hätte auch anders ausgehen können. Umso größer ist die Freude. Ihr braucht trotzdem ein wenig mehr Kontext? Aber gerne doch:)


Im ersten Spiel ging es für uns gegen die Mädels der Belziger SG Einheit ans Netz. Wir vermuteten zuvor bereits, dass es ein leichteres Match werden würde und konnten am Ende auch alle drei Sätze sehr deutlich für uns entscheiden. Trotz der Satzstände haben wir auf der gegnerischen Feldhälfte dennoch durchweg strahlende Gesichter und Spielspaß gesehen. Eine so positive Einstellung gehört unbedingt erwähnt und ist auch für uns ein Anreiz, uns in schlechteren Phasen auf die Freude an diesem Sport zu besinnen und mal Fünfe gerade sein zu lassen, wenn der zu hohe Anspruch an uns selbst hochkocht. Vor allem der Spaß sollte doch der LOHN für unsere Arbeit sein:) Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen unsere vierte Frauenmannschaft, denen wir das Auswärtsspiel in heimischer Kulisse verdanken, aufs Feld. Eine gewisse Erwartungshaltung, dem Ausgang dieser Konstellation gegenüber, lastete auf unseren Schultern... wohl wissend, dass die Mädels uns einiges entgegenzusetzen haben und uns nichts schenken werden. Ein harter erster Satz, in dem wir uns sehr schwer taten ins Spiel zu finden und mehr abwehrten als selbst anzugreifen, endete mit dem Satzverlust für uns. Carsten, mal wieder um Jahre gealtert, schüttelte uns mental, während er mit liebevoller Strenge taktische Raffinessen für den nächsten Satz in unsere Köpfe meißelte, Linda begegnete uns obendrein mit dem Höft‘schen „unangekündigte Leistungskontrolle“ - Blick, der alle versteckten Reserven, sofortige Konzentration und eben das ständig Gelernte abverlangte und unsere Anne probte fleißig Motivationsgesänge, um MAXImale Unterstützung gewährleisten zu können. Also... Hintern runter, Spannung halten und Druck machen. Gesagt, getan! Endlich kämpften wir uns Punkt für Punkt nach vorn und konnten den Satz für uns entscheiden. Auch in den folgenden beiden Sätzen ließen wir uns die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und zwangen den Mädels nun unser Spiel auf. Die kurzzeitige Unterbrechung wegen der unglücklichen Verletzung von Nicol, gute Besserung und viele tröstende Umarmungen an dieser Stelle für dich, hat uns zwar sehr aufgewühlt, doch haben wir dennoch, oder vermutlich auch weil sie es trotz Schmerzen von uns verlangte, durchgezogen und eben keinen Punkt am heutigen Spieltag abgegeben.

Ein sehr gelungener Spieltag wenn man mich fragt... Mädels, es ist geil mit euch zu gewinnen und Punkte nachhause zu bringen aber noch viel beeindruckender finde ich die Harmonie und Wärme, die man selbst in schlechteren Phasen deutlich spürt. Hab euch lieb:)
Und ebenfalls einen lieben Dank an unseren Coach, der trotz eigener spielphasenabhängiger Altersschwankungen immer ein offenes Ohr für all unsere Belange hat.

Nach so viel Geschwafel wünscht sich der eine oder andere vielleicht doch bereits bei der Überschrift ausgestiegen zu sein... tja, zu spät:)
Nu sin ma aber wirklich durch...

Christin Driesch

Ergebnis:
VCB II - Belziger SG Einheit 3:0
VCB II - VCB IV 3:1

Es spielten:
Henriette Blümel, Isabell Dahse, Nicol Fiedler, Luisa Flasch, Claudi Geisler, Stephanie Hofmann, Linda Höft, Meike Ilgner, Sophia Maria Lohn, Julia Puppe, Maxi Teicher, Christin Driesch, Anne Bluhm, Katja Förster