Umkämpfte Spiele

Den 2.Frauen des Vereins war es vorbehalten, in heimischer Marienberghalle die Gäste vom SV Döbern und der SG Einheit Zepernick III zu empfangen.
Im Ergebnis der Auslosung stand für die Mannschaft von Trainerduo Matthias Grawe/Sebastian Pfeiffer zum Auftakt gleich das Duell gegen den Südlandesligisten aus Döbern auf dem Plan.


In einem umkämpften Duell gab am Ende die Tiefe des VCB – Kaders den entscheidenden Ausschlag für einen deutlichen wie verdienten 3:0 – Erfolg (25:22; 25:19; 25:22), der sich klarer anhört, als es angesichts des ausgeglichenen Spielverlaufs der Wahrheit auf dem Parkett entsprach. Nach eigener Spielpause, in der Zepernick III ebenfalls klar gegen Döbern gewinnen konnte, gab es schließlich das kleine Endspiel um den Tagessieg. Mit Jugendspielern, die im bisherigen Saisonverlauf vornehmlich bei der vereinseigenen zweiten Mannschaft des Landesligameisters und zum Teil in der Regionalligamannschaft zum Einsatz gekommen sind, hatten die Randberlinerinnen allerhand aufgefahren. In dieser Konstellation klarer Favorit, setzte sich Zepernick III nach trotzdem erst knapp 90 Minuten Spielzeit letztlich verdient mit 3:0 (19:25; 21:25; 22:25) durch und sicherte sich das Erstzugriffsrecht auf einen möglichen freien Platz in der Landesliga für die kommende Spielzeit. Erst mit Ablauf der Anmeldefrist für die kommende Saison am 02.05. wird der VCB dann vorläufige Gewissheit haben, ob auch die 2.Frauen als Tageszweiter die Gelegenheit bekommen, in der gleichen Liga, wie bisher, weitermachen zu dürfen.

M. Grawe

Es spielten: Isabelle Dahse – Luisa Flasch – Katja Förster – Linda Höft – Stephanie Hofmann - Meike Ilgner – Joyce Jöchen – Henriette Mitzkat - Isabel Marie Schattauer – Emilia Schwichtenberg – Franziska & Josefine Seide – Elena Wegener