"Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei"

So auch endlich der Fluch des zweiten Spiels, der bereits seit etlichen Spieltagen unsere 1. Männer von den längst überfälligen 6 Punkten abhält.


"Aller Anfang ist schwer " so könnte ebenfalls ein Motto des Teams lauten, denn auch dieses Mal wurde der erste Satz gegen den KSC ASAHI Spremberg zunächst eindeutig dem Gegner überlassen. Nachdem Chefcoach Basti nocheinmal einige wichtige Infos und motivierende Worte durchgab konnte man die darauf folgenden drei Sätze souverän für sich entscheiden. Somit war die Pflicht erledigt und jedermanns Ziel klar: endlich mit der Kür abschließen.
Doch die altbekannte Findungsphase ließ auch in diesem Spiel unsere 1. Männer nicht verschont und somit ging der 1. Satz im zweiten Spiel an den TKC Wriezen II. Blieb es nun wieder nur beim Wunsch vom Doppelsieg? Hält der Fluch weiterhin an? Die zahlreichen Zuschauer und Trommler Bodo waren sich sicher, da geht noch was! Durch gemeinsames Klatschen, Trommeln und Anfeuern entstand in der Halle eine Atmosphäre, in der jedem klar war, dass das letzte Wort längst noch nicht gesprochen war. Durch großartiges Zusammenspiel von leidenschaftlicher Abwehr, blitzsauberem Zuspiel, brutalem Angriff und der absoluten Lufthoheit im Block konnte man drei umkäpfte Sätze für sich entscheiden und sich somit verdient die ersten 6 Punkte der Saison sichern und wichtige Punkte in der Tabelle gut machen.

Teamspirit der Extraklasse!
Jannes Matheo Fröhlich

Es spielten:
Niklas Altmann – Derik Freese – Jannes Matheo Fröhlich – Matthias Grawe – Oliver Kausmann – Jochen Kurz – Justus Neu - Rico Puppich – Tim Reger - Marten Richter – Paul Rossek – Tim Ullrich

Ergebnisse:
VCB I – Spremberg 3:1 (14:25; 25:22; 25:17; 25:21)
VCB I – Wriezen II 3:1 (22:25; 25:21; 25:20; 25:19)