Woran hat´s jelegen…

Gute Frage, nächste Frage. Und ganz ehrlich? Ich kann es nicht sagen. Am Zusammenhalt und Kampfwillen kann es zumindest nicht gelegen haben! Aber fangen wir vorn an.


Unser erstes Punktspiel im Jahr 2020 führte uns zu den Hurricanes nach Halle. Für unser Trainerduo Micha und Larsi standen 9 spielfähige Mädels bereit, die alle zeigen wollten, dass sie während der langen Pause nichts verlernt hatten. Im ersten Satz durften Schnelli im Zuspiel, Ulli auf Diagonal, Sabrina und Fred auf Mitte, Lisa und Steffi (Willkommen zurück) auf Außen und Saskia als Libero aufs Feld. Aller Anfang ist schwer und so liefen wir schnell einen 1:4, 2:6 Rückstand hinterher, ehe uns Ulli mit einer kleinen Aufschlagserie wieder ins Spiel brachte. Danach entwickelte sich der Satz zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem es viele sehenswerte Aktionen gab. Das bessere Ende konnten wir leider nicht für uns verbuchen und so gewann der USV Halle den ersten Satz 25:22. Leicht verändert (so viele Möglichkeiten hatten wir auch nicht, Fred tauschte mit Caro) starteten wir in den zweiten Satz. Wobei Start etwas übertrieben war, denn - tadaaaaaa - schon lagen wir wieder 0:4 zurück.
Schnell wechselte Micha auf Außen Nicole für Steffi ein und brachte so den Gegner aus dem Konzept. Mit Caro im Aufschlag zogen wir dann 7:5 an dem USV vorbei. Auch in diesem Satz wurden keine Punkte einfach verschenkt, sondern mussten sich auf beiden Seiten hart erarbeitet werden. Ich will ja nicht sagen der Schiri ist Schuld am Satzverlust, aber er trägt doch einen gewissen Anteil daran - 2 mal die gegen das Netz geschlagenen Bälle des Gegners nicht, dafür bei uns einen dreimal berührten Ball als viermal berührt abgepfiffen. So war auch dieser Satz mit 27:25 auf dem Konto des Gegners. Nun gut, dann eben der 3. Satz...
So zumindest der Plan, in die Tat umgesetzt werden konnte dieses Vorhaben nicht. Die Hurricanes hatten einfach den längeren Atem und entschieden auch den 3. Satz 25:21 für sich. Als MVP wurde unsere Schnelli gewählt – Herzlichen Glückwunsch.
Trotz allem war es für mich einer der besten Spieltage, die Stimmung war super und das Spiel hätte genauso gut andersherum ausgehen können. Zum Abschluss gab es als Belohnung noch „Sekt in der Dusche“.

Saskia

Es spielten:
1 Schubert, Frederike; 3 Böttger, Saskia; 6 Hönig, Ulrike; 7 Harnisch, Sabrina; 9 Weber, Stefanie; 12 Voigt, Caroline; 13 Saage, Victoria Luise; 14 Alex, Lisa; 16 Steffen, Nicole ; 19 Horn, Stefanie

VCB - USV Halle 0:3 (22:25, 25:27, 21:25)