Wir erkämpfen uns die Spitze

Nach dem ersten erfolgreichen Auftaktspiel waren wir, die 1. Damen von Blau-Weiß-Brandenburg, gespannt auf unsere nächsten Gegner. Am Sonntag, dem 22.09., begegneten wir also den erfahrenen Spielerinnen von WSG Reform Magdeburg in ihren eigenen Hallen. Natürlich wollten wir an unseren Erfolg vom letzten Wochenende anknüpfen


und so starteten wir sehr konzentriert in die Aufwärmphase – fast schon zu ruhig war es auf unserer Seite und gegenüber wurden ordentlich die Bälle zum Knallen gebracht. Aber der Schein trog! Für unsere Spielerinnen unter der Leitung von Michael Kozik und Lars Wolfram war von Anfang an klar, dass hart gearbeitet werden muss gegen den uns unbekannten Gegner. Für unsere Startsechs eine gute Gelegenheit die Zuspiele von Nessi (11) in platzierte Leger und schöne Diagonalschläge zu verwandeln! Über das ganze Spiel hat vor allem unsere Kapitänin Heidi (6) diese wohl noch perfektioniert und unsere Gegner zur Verzweiflung gebracht mit ihren fast parallel zum Netz geschlagenen Bällen 😊. Die Gegenwehr von den Magdeburgerinnen mit ihren „bei uns reingeknallten Dingern“ fand dann auch ein jähes Ende als Sabi (7) eine Aufschlagserie startete und uns gleich mit vier Punkten absetzte (10:6 Punkte für uns!). Dieser Abstand wurde noch vergrößert, denn auch Nessi legte eine großartige Aufschlagserie hin. So und mit vielen schönen Verteidigungsaktionen konnten wir die Gegner zu 2 Auszeiten zwingen und den Satz mit einem Punktestand von 25: 18 für uns entscheiden! Ein kleines Lob war sogar vom Feldrand zu hören, dass diesmal die Annahme und die Aufschläge funktionierten😉.
Der zweite Satz war schon kniffliger, denn jetzt schaltete sich die bekannte Aufschlagfehlerquote ein und so richtig Glück hatten auch nur die Gegner. Schuld war zum Teil das „zu nette Spielen des Balles“ und gegen die harten Angriffe von der gegnerischen Nummer 15 (Lena Timme) musste einfach ein guter Block her! Für frischen Wind auf dem Feld sorgte die Unterstützung von Anna (8) auf Außen, die für Lisa (14) eingewechselt wurde und Caro (12) kam nochmal auf Mitte für Fredi (1). Dieser Satz war ein einziges Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztendlich mussten wir uns aber unglücklich mit 24:26 geschlagen geben. Was war los? Zu viele Punkte liegen gelassen und keine eindeutigen Aktionen gebracht. Das änderten wir gleich zum dritten Satz und spielten mit der Startsechs nochmals auf! Erst zum Ende des Satzes konnten wir uns eindeutig absetzen und die Gegner wechselten und nahmen Auszeiten, was das Zeug hielt! Aber brachte alles nichts und der Satz ging an uns mit 25:21 Punkten!

Besonders hervorgestochen sind die Abwehraktionen von Anna, die einfach mal allen zeigte, dass sie jeden Ball bekommt! Unnötig eng wurde dann erneut der vierte Satz, bei welchem wir einfach 4 Versuche brauchten, um den Sack endgültig zuzumachen! Was für ein Debakel und Trainer Micha wusste am Rand nicht, ob er lachen oder weinen soll. Die Magdeburgerinnen kämpften sich mit einer sehr guten Aufschlagserie nochmal von 24:19 auf 24:23 heran, bis wir endlich beschlossen, das ganze doch mal zu beenden! 3 Punkte für uns, die Spitze für uns – was will man mehr auf einen sonnigen Sonntag erreichen?😊 Genau, die MVP-Titel! Bei der Heimmannschaft wurde es die 17-Jährige Diagonalspielerin Lena Timme, die uns mit ihrem Bums am Ball gut auf Trapp gehalten hat. Extreme Diaschläge und eine entspannte Art, die Gegner zur Verzweiflung zu bringen, hatte bei uns Kapitänin Heidi, welche sich über den MVP-Titel freuen durfte! Allerdings gab es für uns noch eine Siegerin der Herzen (Anna), die mal richtig gezeigt hat, wo die Abwehrkatze in ihr steckt.
Wir sind ein Team und die Stimmung ist sowohl auf als auch neben dem Feld wichtig und genau die haben wir auch in den Magdeburger Hallen lautstark verbreitet!

Caroline Voigt

Es spielten:
Eileen Heidepriem (6); Frederike Schubert (1); Saskia Böttger (3); Sabrina Harnisch (7); Anna Zehle (8); Stefanie (Schnelli) Weber (9); Vanessa Smaka (11); Caroline Voigt (12); Victoria Luise Saage (13); Lisa Alex (14)

VCB I - WSG Magdeburg 3:1 (25:18; 24:26; 25:21; 25:23)