Erfolgreicher Start in die Regionalliga

Am Sonntag den 15.09.2019 bestritten wir unser erstes Spiel der Regionalliga. Da wir an zwei Vorbereitungsturnieren teilgenommen hatten, wussten wir bereits, was uns erwarten würde. Ein harter Kampf um jeden Punkt! Der Fakt, dass es sich um ein Heimspiel handelte, machte es für einige nicht unbedingt leichter, den Druck und die Aufregung für einen Moment zu vergessen.


Als der, ebenfalls aufgestiegene, Gegner Bitterfeld-Wolfen angekommen war, wussten wir alle, dass es bald losgehen würde. Nach der, gefühlt ewig andauernden, Erwärmung ging es nun endlich los. Unsere Startaufstellung war mit der Nummer 11 Vanessa Smaka (Nessi) im Zuspiel, Eileen Heidepriem (Heidi, Kapitän) und Lisa Alex mit den Nummern 1 und 14 auf der Außenannahme-Position, mit den Nummern 12 und 7 unsere Mittelblockerinnen Caroline Voigt (Caro) und Sabrina Harnisch, auf der Diagonalposition mit der Nummer 13 Victoria Saage (Vicky) und als Libera Saskia Böttger mit der Nummer 3.

Der erste Satz wurde angepfiffen und wir durften den ersten Aufschlag annehmen. Zum Anfang des Satzes spiegelte sich die Aufregung aller Spielerinnen vor Allem in der Annahme wider. Wir lagen schnell 3 Punkte zurück, konnten aber zum 11:11 ausgleichen. Danach ging es immer hin und her mit den Punkten und keine der beiden Mannschaften konnte sich richtig absetzen. Wir legten unsere Aufregung langsam ab und wurden zunehmend sicherer in den Annahmen der guten Aufschläge der Bitterfeld-Wolfen-Spielerinnen. Durch die immer besseren Annahmen konnte Nessi unsere Angreiferinnen gut in Szene setzen. Allerdings stellte sich heraus, dass unsere Gegnerinnen eine sehr gute Feldabwehr-Strategie fuhren und wir selbst mit sehr harten Angriffen von Sabrina teilweise nicht Punkten konnten. Am Ende des Satzes konnten wir uns dann durch konzentrierte Angriffe oder Legern, besser durchsetzen und führten sogar 23:21. In dieser Phase wollte die Annahme dann auf einmal nicht mehr funktionieren. Es schien als ob wir Angst davor hätten, diesen Satz zu gewinnen. So gaben wir den Satz durch fehlende Konzentration doch noch mit 23:25 ab. Im zweiten Satz wollten wir mit der gleichen Startaufstellung von Anfang an alles geben, doch konnten wir uns auch hier nicht so richtig absetzen. Lisa (Nr. 14), die bis dahin durch sehr gute Aufschläge und Angriffe punktete, wurde immer unsicherer in ihrer Annahme. Daraufhin wechselte Micha Anna (Nr. 😎 ) für sie ein. Durch die nun sicherer werdende Annahme wurden die Startschwierigkeiten beiseitegelegt. Mit jedem gewonnenen Punkt kehrte Selbstvertrauen in jede einzelne Spielerin. Schnell setzten wir uns durch harte und auch clevere Angriffe von Heidi und Sabrina ab. Auch Nessi konnte einige Male punkten. Wir bauten die Führung auf 5 Punkte aus. Zum Satzende schlichen sich wieder einige kleine Fehler ein, sodass der junge Gegner den Abstand etwas verringerte. Aber diesmal konnte uns keiner mehr den Gewinn des ersten Satzes in der Regionalliga nehmen. Wir gewannen mit 25:21! Der dritte Satz startete wieder mit unserer Startaufstellung. Wir ließen diesmal nichts anbrennen und konnten uns durch klare Aktionen, wenige Eigenfehler und etwas Glück von Anfang an durchsetzen. In diesem Moment war es wahrscheinlich ein Vorteil einen so jungen Gegner mit 2003er Jahrgängen zu haben. Die mitgereisten Fans der Bitterfeld-Wolfen-Spielerinnen wurden auch zunehmend ruhiger und unsere Fans im Gegenzug immer lauter. In diesem Satz benötigten wir nicht mal eine Auszeit. Alle unserer Spielerinnen machten ihren Job ausgezeichnet. Zum Ende des Satzes nahm nur die Ausdauer bei einigen Spielerinnen durch die langen Spielzüge ab. So kam es, dass Lisa gegen Anna bei einem Punktestand von 21:14 ausgewechselt wurde. In diesem Satz behielten wir die Sicherheit bis zum Ende und gewannen diesen mit 25:17.
Jetzt stand nur noch ein Satzgewinn dem Sieg im Weg. Im 4. Satz wurde mit der Aufstellung weitergespielt, wie wir im dritten Satz aufgehört hatten. Wir waren von Anfang an gewillt auch diesen Satz zu gewinnen. Mit einer guten Aufschlagsserie von Caro konnten wir uns gleich am Anfang 3 Punkte absetzen. Jede von uns hatte nun endgültig die letzte Aufregung abgelegt. So blieben wir stets konzentriert und bewahrten die nötige Ruhe diesen Satz nach Hause zu bringen. Einen enormen Teil war unserer Libera Saskia zu verdanken, im gesamten Spiel konnte man sich auf Sie verlassen. Sie glänzte durch starke Blocksicherungen und Abwehraktionen und selbst in schwierigen Spielsituationen behielt sie einen kühlen und klaren Kopf. Am Anfang des Satzes wurde unsere Zuspielerin Nessi (Nr. 11), deren Kondition nicht mehr ganz ausreichte, durch Schnelli (Nr. 9) ausgewechselt. Sie ersetzte Nessi nahtlos und wir kämpften uns Punkt für Punkt dem Sieg entgegen und machten dabei kaum eigene Fehler. Auch in diesem Satz nahm Micha keine Auszeit und schien recht zufrieden. Durch erfolgreiche Blocks von Caro, Sabrina und Anna, setzten wir uns immer weiter ab bis zu einer Führung von 21:15. Es fehlten jetzt nur noch 4 Punkte, um dieses Spiel zu gewinnen. Nach einer erfolgreichen Aufschlagserie von Heidi, fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Wir brauchten zwar mehrere Anläufe im Angriff, doch am Ende belohnten wir uns selbst, als der Ball im gegnerischen Spielfeld auf dem Boden aufkam. Satzgewinn 25:16!!

Wir konnten es kaum glauben, das erste Spiel nach einem Aufstieg gewonnen zu haben. Ein fetter Stein ist uns allen samt dem Trainer Micha vom Herzen gefallen. So kann es weitergehen! Die gegnerische Libera Pia Geistlinger mit der Nummer 13 ist verdient MVP geworden. Bei uns ist MVP die angriffsstarke Mittelblockerin Sabrina Harnisch mit der Nummer 7 geworden.
Es ist allen zu danken, die uns angefeuert haben und uns diesen Spieltag so angenehm wie möglich gestaltet haben!
Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel in Magdeburg!

Anna Zehle

Mit dabei waren:
1 Eileen Heidepriem, 3 Saskia Böttger, 6 Ulrike Hönig, 7 Sabrina Harnisch, 8 Anna Zehle, 9 Stefanie Weber, 10 Anja Seiler, 11 Vanessa Smaka, 12 Caroline Voigt, 13 Victoria Luise Saage, 14 Lisa Alex

Trainergespann: Kozik/Wolfram

Ergebnis:
VCB - VC Bitterfeld-Wolfen 3:1 (23:25; 25:21; 25:17; 25:16)

Weitere Fotos des Spieles sind in der Galerie unserer Homepage zu bewundern!
https://www.brandenburg-volleyball.de/galerie.html?galerie-2019-2020&1-frauen