War es das mit dem Aufstieg?

Nach langer Anreise und guter Ankunft startete das erste Spiel gegen den SC Potsdam III pünktlich um 11 Uhr in der Halle des Gymnasiums von Herzberg.


Die Startaufstellung im ersten Satz war Nessi (Z), Sophie (AA), Fred (M), Vicky (D), Nette (AA) und Caro (M). Wie üblich begann der Satz mit leichten Startschwierigkeiten. Es schien, als ob wir noch nicht richtig wach waren. Doch diesmal konnten wir durch zu viele Eigenfehler und sehr gute Aufschläge der Potsdamerinnen den zwischenzeitlichen Rückstand von 4 Punkten nur schwer aufholen. Der Satz ging mit 23:25 an unseren Gegner. Jetzt hieß es aufzuwachen und im zweiten Satz zu zeigen, was wir draufhaben. Nette wurde nun als Mittelangreiferin für Fred eingesetzt und als neue Außenangreiferin kam Lisa ins Spiel. Trotz des doch knappen Endstandes aus dem ersten Satz schienen wir immernoch unkonzentriert zu sein. So kam es zu einem Zwischenstand von 5:14 für SC Potsdam. Nach einem Spielerwechsel von Nessi zu Schnelli kämpften wir uns auf 14:16 ran. Doch dann setzten sich die Potsdamerinnen wiederholt mit guten Aufschlägen ab. Außerdem wirkten wir unkonzentriert in der Abwehr. Der Endstand hieß 21:25 für SC Potsdam III. Im dritten Satz blieb Schnelli auf der Zuspielerposition. Wir erwachten endlich. Nach guten Aufschlägen von Sophie stand es zum Anfang 5:1. Wir konnten uns weiter bis zu einem Spielstand von 10:3 absetzten. In diesem Satz war der Spaß und die Konzentration wiedergekehrt und die vielen Eigenfehler wurden abgestellt. Deshalb der Endstand von 25:19. Da wir nach dieser Siegesluft geschnuppert hatten, wollten wir nun das Spiel umdrehen und den 4. Satz für uns gewinnen. Leider konnten wir aber die gewonnene Euphorie des dritten Satzes nicht mitnehmen. Wir wirkten wieder müde und der Druck des möglichen Aufstiegs machte uns teilweise unsicher. Am Ende waren es unsere eigenen Fehler, die uns diesen Satz, der mit 17:25 ausging, kosteten. Die drei Punkte gingen somit an den SC Potsdam, der mit einem 3:1 Sieg sichtlich zufrieden war.
Im zweiten Spiel gegen die Heimmannschaft des 1. VC Herzberg wollten wir alles anders machen und uns die 3 Punkte sichern. Im ersten Satz spielten Schnelli (Z), Sophie (AA), Fred (M), Vicky (D), Lisa (AA) und Caro (M). Wir hatten eine bessere Konzentration von Anfang an und setzten uns dann langsam ab. Bei einem Spielstand von 24:21 wurde Nette für Fred eingewechselt, um möglichst ein Ass im Aufschlag zu erzielen. Allerdings hat sie den Ball ins Netz geschlagen, somit gab es zwar einen Punkt für den Gegner, aber dafür eine Flasche Sekt für uns. Der Satz endete mit 25:22 für uns. Im zweiten Satz schlichen sich durch scheinbar zum Teil fehlende Motivation und Konzentration kleine Fehler ein. Zudem gab es viele unglückliche Situationen, bei denen wir einfach zu unsortiert und wie ein Ameisenhaufen auf dem Feld standen. So kam es zu einem Stand von 3:10 für unseren Gegner. Nach drei Spielerwechseln: Nessi für Schnelli, Nette für Fred und Uli für Vicky (mit Rückwechsel) besserte sich die Lage nur allmählich. Bei einem Stand von 12:22 ging Nessi zum Aufschlag. Sie machte die Sache sehr gut und rette den Rückstand auf 20:22. Jedoch blieb es dabei und der Satz ging mit 20:25 an Herzberg. Der Dritte Satz war ein Spiel auf Augenhöhe. Anna spielte in diesem Satz für Lisa. Beide Mannschaften waren durchweg konzentriert und keine schien sich so richtig abzusetzen. Das Spiel verlor bis zum Endstand von 29:27 nicht an Spannung. Der Stand nach Sätzen war nun 2:1 für uns. Jetzt hieß es: nur noch den vierten Satz gewinnen und die 3 Punkte nach Hause holen. Im vierten Satz spielte wieder Lisa für Anna. Es wirkte so, als ob der Aufwind des dritten Satzes komplett verflogen war. In dem Satz ging so ziemlich alles schief, was schiefgehen konnte. Die Zwischenstände lauteten 6:13, 8:21 und 9:23. Wir kamen in ein extremes Tief, aus dem wir uns nicht wieder herausziehen konnten. Auch die Einwechslung von Anna für Lisa brachte nichts. In dem Satz mussten wir uns mit 11:25 geschlagen geben. Wir wollten uns nicht mit einem Punkt abfinden und wollten die Punktanzahl verdoppeln. Dafür müssten wir nur den Tiebreak gewinnen. Von Anfang an rannten wir einem Rückstand von 2 Punkten hinterher. Auch ein Spielerwechsel von Vicky für Uli bei einem Spielstand von 6:8 für Herzberg war vergeblich. Der Satz ging mit 12:15 für die Heimmannschaft, die das Spiel 3:2 gewann, aus.
Nach diesem Spieltag war die deutliche Enttäuschung im Gesicht unseres Trainers Micha und all unserer Spielerinnen deutlich zu sehen. Bedeutet das das Aus für den Aufstieg?
Bericht: Anna

Es spielten:
Schnelli, Nessy, Anja, Saskia, Caro, Fred, Nette, Anna, Lisa, Sophie, Uli, Vicky

Ergebnisse:
VCB I – SC Potsdam III 1:3 (23:25; 21:25; 25:19; 17:25) VCB I – 1.VC.Herzberg 2:3 (25:22; 20:25; 29:27; 11:25; 12:15)