Zurück auf Kurs

Vergangen Samstag, den 20.01.2019, zog es die 1. Damenmannschaft des VC Blau Weiß Brandenburg nach Bad Saarow. Die Vorsätze für das neue Jahr waren klar definiert - mit Spaß, Ehrgeiz und Kampfgeist möglichst viele Punkte mit nach Hause zu nehmen, um die Tabelle wieder gerade zu ziehen.


In der ersten Partie standen wir dem Team des USV Potsdam II gegenüber. Gleich zu Beginn verschaffte uns Vicky durch platzierte Aufschläge einen 9:3 Vorsprung, womit wir die Potsdamer förmlich in die Auszeit drängten. Beflügelt von dem guten Start versagte kurz darauf unsere Annahme - zu viele eigene Fehler und mangelnde Durchschlagskraft, sowie die starke Aufschlagserie der gegnerischen Nr. 5 ließ den Vorsprung schmelzen (10:12 für USV). Doch Sophie schaffte dann, ebenfalls durch gute Aufschläge wieder für klare Verhältnisse (19:13). Den Vorsprung ließen wir uns dann nicht mehr nehmen und spielten konzentriert zu Ende, womit der 1. Satz 25:19 für uns entschieden wurde.
Gut gelaunt und voller Tatendrang machte sich der gleiche 6er auch im 2. Satz ans Werk. Etwas weniger deutlich, aber mit überzeugender Leistung wurde uns auch dieser Satz gutgeschrieben (25:22). Die ersten Glücksgefühle über den Verlauf des Spiels, sowie Gedanken an einen möglichen 3:0 Sieg schienen uns nun selbst im Wege zu stehen. Im 3. Satz zeigten die Ladies aus Potsdam ihren Kampfgeist. Es war ein Kopf an Kopf Rennen, welches Potsdam letztlich für sich entschied (22:25). Im 4. Satz wollten wir dann endlich den Sack zu machen, allerdings hätten wir dafür auch von Anfang an mitspielen müssen. Kurz gesagt: nichts funktionierte und Micha wuchsen wahrscheinlich in kürzester Zeit graue Haare...2 Auszeiten brauchte es (2. bei 0:9) bis wir aus unserem Tiefschlaf erwachten, doch einen Punktestand von 0:11 zu drehen ist schier unmöglich und so kam es, wie es kommen musste: Potsdam knüpfte uns auch den 4. Satz ab (15:25). Wie immer in dieser Partie musste also der Tiebreak die Entscheidung bringen. Nach kurzem Kopf waschen durch Seiten des Trainers und allgemeinem "sich wieder sammeln" wollten wir unbedingt als erstes in 2019 einen Sieg einfahren. Gesagt getan, wir spielten konzentriert und kämpften um jeden Ball, was durch einen 15:12 Sieg belohnt wurde.
Nach kurzer Pause ging es dann gegen den Saarower VSV ran. Man erwartete ein ähnlich ausgeglichenes Spiel, da schon bereits das erste Aufeinandertreffen im vergangenen Jahr auf Augenhöhe bestritten wurde. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Immer dicht beieinander behielten wir doch meist die Oberhand und bauten zum Schluss sogar einen kleinen Vorsprung auf. Ohne Auszeiten und Spielerwechsel brachten wir den 1. Satz mit 25:18 zu Ende. Allen war klar, dass Saarow sich nun erst recht zur Wehr setzen würde. Gutes Stellungsspiel auf beiden Seiten bedingte die lange Spielzüge, welche an der Kondition kratzen. Jeder schlüpfte mal in die Führungsposition und setzte den Gegner unter Druck. Für alle Außenstehenden grenzt es an einen Krimi, so wurden doch immer wieder Satzbälle liegen gelassen. Allerdings konnten wir uns zum Schluss durchsetzten und entschieden auch den 2. Satz mit 27:25 für uns. Jetzt hieß es bloß nicht nervös werden, daran festhalten, was wir können und die Punkte mit nach Hause nehme. Es war auch jetzt wieder keine leichte Aufgabe, doch Saarow schien nicht ganz ins Spiel zu finden und ihre gewohnt starke Leistung abrufen zu können. Auch mehrere Spielerwechsel auf der gegnerischen Seite konnten unseren Durchmarsch nicht abwenden. Mit 25:22 vollendeten wir das Spiel und krönten den gelungen Tag mit insgesamt 5 Punkten für die Tabelle. Jetzt hieß es anstoßen, auslaufen und duschen gehen, bevor wir das Schiedsgericht für das 3. Spiel antraten. Auch diese Partie zwischen Bad Saarow und Potsdam ähnelte einem Kampf, welcher immer impulsiver von der Trainerbank des USV Potsdam II untermalt wurde, da einige Entscheidungen des Schiedsrichters nicht den Vorstellungen entsprachen und die ersten beiden Sätze bereits knapp an den VSV gingen (29:27; 28:26). Auch als sich die Mittelblockerin von dem Saarower VSV bei einem Angriff verletzte (Gute Besserung an dieser Stelle) zeigte sich Potsdam überraschend ungeduldig, obwohl sie bereits den 3. Satz deutlich für sich entscheiden konnten (25:16). Auch Satz Nr. 4 ging knapp an Potsdam, weshalb auch hier der Tiebreak entscheiden musste. Mit 16:14 setzte sich der USV durch und beendete das Spiel.
Für uns war es ein sehr erfolgreicher Tag und wir haben gezeigt, dass wir wieder zurück auf Kurs sind und uns die Tabellenspitze zurück erkämpfen wollen. Schon diesen Samstag treffen wir erneut auf die beiden Teams, diesmal in Potsdam - mal sehen, ob uns der Doppelsieg auch ein 3. Mal gelingen wird.

Es spielten:
Sophie, Nette, Fred, Becci, Saskia, Anja, Lisa, Vicky, Schnelli, Nessi

Unterstützung auf der Bank: Sabrina & Uli

Bericht: Becci

Ergebnisse:
VCB I – USV Potsdam II 3:2 (25:19; 25:22; 22:25; 15:25; 15:12)
VCB I – Saarower VSV 3:0 (25:18; 27:25; 25:22)