Ein toller Erfolg im Sand

in Spieleberichte - Jugend
Jugend: U19 männlich - Beach Deutsche Meisterschaft: Beim letzten Highlight der nun abgelaufenen Saison standen dieses Mal Derik Freese & Jannes Fröhlich vom VC Blau-Weiß Brandenburg im Blickpunkt. Als Landesmeister des Brandenburgischen Volleyballverbandes stand der ultimative Vergleich mit den besten Beachduos der Altersklasse U19 aus ganz Deutschland auf dem Plan.

Angesichts der niedrigen Setzung (Platz 25) bekam das Team die erwartet schwere Vorrundengruppe. Gegen das Duo Gilbrich/Sittner (Setzplatz 8) gelang dabei zum Auftakt fast eine faustdicke Überraschung, die nach zwei deutlichen Durchgängen vorab (13:21; 21:12) nur hauchdünn im entscheidenden Tiebreak verpasst wurde (14:16).
Im nachfolgenden Duell mit Mohwinkel/Pundt (Setzplatz 9) hingegen hingen die sprichwörtlichen Trauben deutlich zu hoch (15:21; 11:21).
Am zweiten Turniertag stand die vermeintlich machbarste Aufgabe auf dem Plan, die gegen Bock/Herrigt (Setzplatz 24) letztlich souverän für das Erreichen der Überkreuzspiele gemeistert werden konnte (26:24; 21:13). Der Traum vom Achtelfinale lebte – und wie! Gegen den Vorrundenzweiten der Überkreuzgruppe – Hornung/Stenchly (Setzplatz 26) - war die Hoffnung groß, sich in einem offenen Vergleich durchsetzen zu können. In zwei umkämpften wie knappen Durchgängen konnten sich die VCB – Beacher schließlich behaupten (21:17; 21:19) und den unfassbaren Einzug in das Achtelfinale ausgiebig bejubeln. Schon jetzt ein unwahrscheinlicher Meilenstein für beide Sportler aber auch den Verein, der zuvor noch kein Beachduo unter den Top 16 bei einer DM platzieren konnte.
Davon wie rau der Wind im oberen Turnierbaum weht, mussten sich die beiden Sportler am dritten Turniertag dann am eigenen Leib überzeugen lassen. Gegen den Deutschen Vizemeister des Vorjahres der U18 Bils/Salimi (späterer Turniervierter) hagelte es reichlich und das Ausscheiden aus dem Turnier stand zu keinem Zeitpunkt zur Disposition (9:21; 10:21). Mit dem geteilten 13.Platz in der Endabrechnung können Derik & Jannes allerdings mehr als zufrieden sein und inzwischen auf eine sehr gelungene Deutsche Meisterschaft zurückblicken.

M.Grawe