TollesTurnier in Potsdam

in Spieleberichte - Jugend

Jugend: Turnierbericht U 13 weiblich und männlich / 3. SC Potsdam-Cup
2 Tage, 2 Hallen, 7 Spielfelder, 27 Teams, über 100 Aktive, 90 Spiele, das sind die nüchternen Zahlen des überregionalen Turniers in der Altersklasse U 13 männlich und weiblich, welches am letzten Wochenende in Potsdam stattfand.


Eine echte logistische und organisatorische Mammutaufgabe, die der gastgebenden SC Potsdam hervorragend meisterte. Respekt und Hochachtung an die Organisatoren um Martin Rosseck und sein Team, zu dem auch unsere Sportschülerin Lea Förster, als faire Schiedsrichterin, gehörte. Der VC Blau Weiß Brandenburg machte sich, direkt im Anschluss eines zweitägigen Trainingslagers, gleich mit 3 Mannschaften ( 2 x männlich und 1 x weiblich) auf den Weg in die Landeshauptstadt und stellte damit nach dem Gastgeber SC Potsdam (6 Teams) und dem Schweriner SC (4 Teams) , den drittstärksten Kader. 
Die 14 Aktiven wurden begleitet von drei Trainern. Die große Eltern- und Großelternschar unterstützte uns wieder hervorragend bei den Fahrdiensten und bei der akustischen Anfeuerung. Danke, dass ihr bei bestem Wetter mit uns gemeinsam die zwei Tage in der Halle verbracht habt. Pilze sammeln wird auch total überschätzt! Für viele Mädchen- und Jungen war es das erste Mal, dass sie bei so einem großen Turnier dabei waren. Entsprechend aufgeregt und nervös war ein Teil von Ihnen. Gerade bei den ersten Spielen in der Vorrunde am Samstag war das an manchen Aktionen zu sehen. Hier verpassten wir es teilweise knapp uns eine bessere Ausgangsposition für die Zwischen- und Endrunde zu sichern. So vergaben unser Jungs im Spiel gegen den SC Schwerin weiblich gleich drei Matchbälle im zweiten Satz, verloren diesen somit mit 27:29, nachdem sie den ersten Satz klar mit 25:18 gewonnen hatten. Im Tiebreak war dann die Konzentration weg und er musste mit 10:15 abgegeben werden.
Aber passend zum Wetter gab es mehr Licht als Schatten. Unsere Teams agierten auf Augenhöhe mit den anderen Mannschaften aus Berlin, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg und es waren teilweise begeisternde Spiele mit knappen Ausgängen. Die Mannschaften unterstützten sich gegenseitig am Feldrand und es war schön mitzuerleben wie hier gemeinsam an zwei Tagen diese wunderbare Sportart gefeiert wurde.
Emotionaler Höhepunkt sicher dann das Finale am Sonntag, leider (noch) ohne unsere Beteiligung, zwischen dem Nachwuchs des deutschen Volleyballmeisters, dem SC Charlottenburg männlich und dem SC Potsdam männlich. Unterstützt von allen anderen 25 Mannschaften rund um das Feld und über 100 Zuschauern auf der Tribüne, gelang es dem Gastgeber dann in einem würdigen Finale mit 2:1 (25:20 | 21:25 | 15:7) den Turniersieg zu holen.
Ein Extra-Dank zum Schluss noch an Franzi, die sich neben dem Coaching der Mädchen, noch um viele andere Sachen kümmerte. Transporter fahren, Wasserkisten schleppen, Jungs und Mädchen trösten, Kühlsalbe auftragen, selbst aus anderen Mannschaften kommen die Spieler zu ihr, um sich seelisch und moralisch Unterstützung abzuholen.

Andreas Herenz