Zwar nicht die Endrunde, aber das Saisonziel erreicht

in Spieleberichte - Jugend

U12 weiblich: Am Sonntag durfte der VCB die Qualifikation zur Endrunde der U12 ausrichten. Schon im Vorfeld wurde allerdings die Mannschaftsstärke durch Krank- und Abmeldungen von 6 auf 3 halbiert. Die Vorrundengegner hießen TSV Schwedt sowie SC Potsdam III und IV.


Gegen Schwedt hatten die Mädchen einen ihrer besten Saisonauftritte und schickten den Gegner mit einem 2:0 vom Feld (15:7 und 15:9), alle Spielerinnen kamen dabei bereits zum Einsatz. Potsdam III dominierte nun das zweite Gruppenspiel deutlich (4:15 und 8:15) mit sicheren Aufschlägen und guter Ballkontrolle sowie clever gepritschten Bällen, was in der Altersklasse einfach entscheidend ist. Dennoch verkauften sich die VCB-Mädels trotz kleinerer Verletzungen keinesfalls unter Wert. Das gleiche Bild bot sich bei Potsdam IV, die Spielweise war vergleichbar, aber vielleicht noch nicht ganz so ausgereift wie bei der III. Mannschaft von Potsdam. Beide Sätze wurden ebenfalls verloren (7:15 und 7:15). Somit stand der VCB als Gruppendritter fest und war damit noch für die Endrunde im Rennen, aber der Überkreuzgegner Erkner I wäre in meinen Augen bei körperlicher Überlegenheit auch locker als U14 Mannschaft durchgegangen. Somit wurde es ein klares 0:2 (4:15 und 3:15), was die zum Teil noch sehr jungen VCB-Spielerinnen glücklicherweise nicht aus der Bahn brachte oder demotivierte. Im Gegenteil freuten sie sich über das Erreichte sehr, ich denke auch, dass es ein angemessenes Ergebnis der ganzen Saison darstellt.

Bemerkenswert ist die Entwicklung der erst eine Saison zusammenspielenden Mädchen. Mal sehen, wie es in der nächsten Altersklasse weitergeht.
(KH)

Ergebnisse:
VCB – TSV BW Schwedt 2:0 (15:7; 15:9)
VCB – SC Potsdam III 0:2 (4:15; 8:15)
VCB – SC Potsdam IV 0:2 (7:15; 7:15)
Überkreuzspiel
VCB – VSV GW Erkner I 0:2 (4:15 3:15)

Es spielten Lisa Haberjoh, Romina Paegelow und Juli Wegener
gecoacht von Katja Förster